Clubgeschichte

Die Gründungsurkunde des Vereins datiert vom 8. Februar 1963. Bei der Gründungsversammlung wurde die damalige Vereinssatzung von 12 Erstmitgliedern unterzeichnet, 8 davon gehörten der örtlichen Gemeindeverwaltung an.
 
Die bis dahin selbständige - zum Kreis Moers gehörende - Gemeinde Rumeln-Kaldenhausen wurde 1975 in die Stadt Duisburg eingegliedert.
 
Durch weitsichtige Planung und finanzielle Unterstützung von Rat und Verwaltung der Gemeinde konnte dem jungen Verein das Gelände eines ehemaligen Schiessplatzes für die Ausübung des "weissen Sports" zugewiesen werden. Zunächst wurden 3 Tennisplätze - davon 2 Hartplätze - unter hohem Arbeitseinsatz der ersten Clubmitglieder hergerichtet, wodurch Ende Mai 1965 mit dem Sportbetrieb begonnen werden konnte.
Heute umfasst die Anlage 8 Sandplätze mit einem grosszügigen Clubhaus und gehört zu den schönsten am linken Niederrhein.
 
Das kleine Clubhaus aus der Gründerzeit des Vereins wurde als Beitrag zur Meisterprüfung eines jungen Bauunternehmers errichtet. Heute dient es der Unterbringung von Arbeits- und Sportgerät.
 
Kurz nach seiner Gründung zählte der Verein 49, im Spitzenjahr 1975 über 660 Mitglieder. Entsprechend heissumkämpft waren die verfügbaren Plätze - insbesondere in den arbeitsfreien Nachmittag- und Abendstunden sowie an den Wochenenden.
Die Einführung einer Warteliste war die Folge; jedoch entspannte sich die Situation einige Jahre später wieder und mit dem nachlassenden Tennisboom der 90er Jahre ging auch die Mitgliederzahl stetig zurück. Mittlerweile hat sie sich bei ca. 300 Mitgliedern stabilisiert.
 
Der Medenspielbetrieb wurde 1966 mit je 2 Damen- und Herrenmannschaften aufgenommen und danach - vor allem auch im Jugendbereich - stetig ausgebaut, getreu dem wesentlichen Ziel des Vereins, den Breitensport zu fördern.  

Dr. Peter Ehmanns